Grundsätzliches

Boule, Boccia, Bowls, Pétanque?

Das Wort „Pétanque“ ist – zumindest in Deutschland – nicht besonders geläufig. Die meisten, die über unseren Sport sprechen, benutzen das Wort „Boule“ oder „Boccia“. Und auch in der Szene sagt man oft: „Wir gehen Boule spielen.“

Auf die Frage nach dem Unterschied zwischen „Pétanque“ und „Boule“ gibt es (mindestens) zwei Antworten:

Zweitens: Das französische Wort „Boule“ (genau wie das italienische „Boccia“ oder das englische „Bowl“*)  heißt ins Deutsche übersetzt „Kugel“. Es gibt mehrere Boule-Sportarten (oder Kugel-Sportarten), Pétanque ist weltweit am meisten verbreitet. (Zur weiteren Information: Schaubild „Die verschiedenen Kugelspiele“)

In Deutschland wird auch oft das Wort „Boccia“ benutzt. Das rührt vom früheren Bundeskanzler Konrad Adenauer her, der in seinem Urlaubsort Cadennabia am Comer See regelmäßig Boccia spielte. In der Folge kamen bunte, mit Wasser gefüllte Plastikkugeln auf den Markt, mit denen „Boccia“ gespielt wurde. Mit dem „echten“ Boccia-Spiel hatte das aber wenig zu tun. Boccia wird mit Holzkugeln nach sehr komplizierten Regeln gespielt.

Die Pétanque-Regeln sind einfach. Das ist einer der Gründe der weltweiten Verbreitung. Im Übrigen spielen die meisten Freizeit-Boulespieler nach (manchmal leicht abgewandelten) Pétanque-Regeln.

Übrigens schätzen wir anhand der verkauften „Freizeitkugeln“, dass es etwa 1 Million Freizeitspieler in Deutschland gibt. Sind Sie auch einer? Wenn ja, wollen Sie mitspielen?

*) Apropos Bowl: Bowls (das der eine oder andere schon mal im Fernsehen gesehen hat) ist eine verwandte Kugelsportart. Bowling-Sport gehört hingegen zum Deutschen Kegler- und Bowlingbund (DKB)